Rhythmus- & Theorie-Workshops

Rhythmus-Workshop – es gibt verschiedene Möglichkeiten diesen Workshop zu besuchen, entweder einmalig oder fortlaufend

 

Aufbauend auf meiner langjährigen Erfahrung als Musiker und Musikpädagoge gibt es die Möglichkeit, ab 2017 an einem speziell von mir entwickelten Percussion Training zur Schulung des Rhythmusgefühls teilzunehmen.

 

Der Rhythmus ist das zentrale und wichtigste Element in der Musik. Wir werden uns dem Phänomen Rhythmus auf verschiedenen Arten nähern. Wir lernen Rhythmen mit Stimme, Bewegung, Körperübung sowie auf verschiedenen Instrumenten. So entwickelt sich ein starkes, differenziertes Rhythmusgefühl, welches unerlässlich für jeden Musiker ist. Es geht darum, Phänomene wie Puls, innerer Puls, u. s. w. für den Schüler erfahrbar und am Instrument nutzbar zu machen. Wir werden mit Rhythmen aus unterschiedlichsten Kulturen vertraut und erkennen deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Durch dieses unterstützende Training erwerben die Schüler ein fundiertes, rhythmisches Wissen und Körperbewusstsein

 

Die Vorteile und Fähigkeiten, die sie mit zunehmendem Training erhalten:

  • Rhythmische Unabhängigkeit
  • Stärkeres rhythmisches Körperbewusstsein (Rhythmen spüren, fühlen)

Dadurch können die Schüler:

  • schneller und sicherer Noten vom Blatt spielen
  • schneller und sicherer improvisieren
  • sicherer mit anderen zusammen spielen
  • die Kreativität wird gefördert und
  • sie haben während des Unterrichts viel Spaß

Die aktuellen Termine finden Sie hier.

 

Theorie-Workshops

 

Theorie wird erfahrbar. Es werden nur Aspekte behandelt, die von praktischer Bedeutung sind. Schüler lernen die Theorie in ihrem Spiel umzusetzen. Durch meine praxisorientierte Methode gewinnen Sie beim Spielen und Hören mehr Sicherheit. Stücke werden schneller verstanden.

 

  • Teil I: Intervalle/Akkorde/Grundtöne singen
  • Teil II: Akkordskalentheorie
  • Teil III: Kadenzen
  • Teil IV: Praktische Anwendung an Beispielen
  • Teil V: Akkordskalen Theorie in Moll
  • Teil VI: Kadenzen in Moll
  • Teil VII: Kadenzen – praktische Anwendung an Beispielen
  • Teil VIII: Tonarten bestimmen (Dur + Moll) und mit Pentatoniken über Kadenzen
  • Teil VIIII: Leichte Jazzstandards, Akkordskalentheorie z.B. II-IV-I /Tonale Zentren

 

In dem Workshop fließen Gehörbildung, Theorie und Rhythmik ineinander. So, dass die Schüler einen maximalen Nutzen haben. Es werden theoretische Hintergründe klar. Durch die Gehörbildung und die Rhythmik bleibt das Wissen nicht auf der kognitiven Ebene sondern es wird ein intuitives Wissen erlangt, mit der Möglichkeit dieses anzuwenden und umzusetzen.

 

Die aktuellen Termine finden Sie hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum

© 2018 - Musikschule Dieter Böck